Kann mir jemand helfen, den Unterschied zwischen "Ich war" und "Ich bin gewesen" zu verstehen?


Antwort 1:

Die kurze Antwort lautet, dass das Unvollkommene / Präteritum im gesprochenen Deutsch nicht mehr verwendet wird und durch das Perfekte ersetzt wird. (In einigen Dialekten ist dies vollständig: Es gibt überhaupt kein Präteritum.)

Dies bedeutet, dass wenn die Form perfekt ist, sie eine perfekte Bedeutung haben könnte (wie auf Englisch), aber auch einfach eine vergangene Bedeutung haben könnte, ohne auf die aktuelle Situation Bezug zu nehmen.

For example: "Bist du schon einmal in New York gewesen?" = "Have you ever been to New York?" - perfect.

"Gestern bin ich bei meinem Freund gewesen." = "Yesterday, I was at my friend's." - simple past.

Oder:

"Heute bin ich krank gewesen." = "I have been sick today."

"Gestern bin ich krank gewesen." = "I was sick yesterday."

Wenn Sie also die perfekte Bedeutung ausdrücken möchten, verwenden Sie die perfekte ... und akzeptieren Sie einfach, dass sie möglicherweise nicht eindeutig ist.

Denken Sie auch daran, dass Deutsch manchmal das einfache Geschenk verwendet, während Englisch das Perfekte verwendet, in Situationen, die bis heute andauern:

"Ich lerne seit sechs Monaten Spanisch." = "Ich lerne seit sechs Monaten Spanisch." (aber wörtlich: Ich lerne Spanisch seit sechs Monaten.)

"Wie lange bist du schon hier?" = "Wie lange bist du schon hier?" (aber wörtlich: Wie lange bist du schon hier?)


Antwort 2:

Da ich aus Norddeutschland stamme, möchte ich hinzufügen, dass es zumindest für mich einige wichtige Konnotationen bei der Verwendung der einen oder anderen Variante gibt.

Die Tatsache, dass das Perfekt überwiegend im gesprochenen Deutsch und das Präteritum überwiegend im schriftlichen Deutsch verwendet wird, verleiht dem Präteritum auch eine formellere Konnotation (und dem Perfekt eine entsprechend weniger formale Konnotation).

Wenn ich also in einem Gespräch gebildet erscheinen möchte, verwende ich automatisch ungewöhnliche Präteritumformen, um zu zeigen, dass ich es kann (dh dass ich viel lese, dass ich gut ausgebildet bin).

Es funktioniert auch umgekehrt: Ich kann einem Text einen weniger formalen Ton geben, indem ich perfekte Formen für vergangene Ereignisse verwende.

Nebenbei bemerkt, manche Menschen haben auch die Angewohnheit, das Perfekt der Vergangenheit für etwas zu verwenden, ohne die Absicht zu haben, dieses Ereignis vor ein anderes Ereignis der Vergangenheit zu stellen, das erwähnt wurde (was ich als den einzig gültigen Grund für die Verwendung betrachten würde) ein früheres perfektes Konstrukt).

Ich vermute, dass dies eine Art Versuch sein könnte, eine Präteritumform zu verwenden, wenn ich mein ganzes Leben lang perfekte Formen verwendet habe: D.

Wie Sie wahrscheinlich daran erkennen können, wie ich darüber spreche, bedeutet die Verwendung dieses Formulars für vergangene Ereignisse, dass es noch weniger formal ist als die Verwendung perfekter Formulare, bis zu dem Punkt, an dem die Leute es möglicherweise für falsch halten.

Ich sollte hinzufügen, dass ich keine Ahnung habe, ob diese Konnotationen nur regional sind.