Verursacht der Unterschied zwischen Hochdeutsch und Niederdeutsch große Kommunikationsprobleme für die Menschen in Deutschland?


Antwort 1:

Für einen Ausländer auf jeden Fall! Für einige Leute, die mit den Dialekten wahrscheinlich nicht gut vertraut sind.

Ein Beispiel für Hochdeutsch: Eichhörnchen-Schwanz

Unterbayerisch: Oachkatzerlschwoaf

Oberbayerisch: Ich koche Koa Hunger ned. (Ich habe keinen Hunger nicht) - das ist ein doppeltes Negativ, das es auf Hochdeutsch nicht gibt. Ein Dialekt hat also seinen eigenen Wortschatz sowie Grammatikunterschiede.

Was geschieht? Die Menschen strömen in Gebiete, in denen die anderen dieselbe Sprache sprechen.


Antwort 2:

Es gibt nur einige geringfügige Kommunikationsprobleme zwischen einigen Deutschsprechern, aber sie werden nicht von Niederdeutschsprechern verursacht, sondern von einigen Sprechern südhochdeutscher Dialekte, die nicht richtig zwischen ihrem Dialekt und Standarddeutsch (das auf Nordhoch basiert) wechseln können Deutsche Dialekte). Die daraus resultierende nicht standardmäßige Aussprache kann für Deutsche aus dem Norden schwer zu verstehen sein. Für niederdeutsche Sprecher ist das entsprechende Problem weniger relevant. Niederdeutsch und Standarddeutsch sind so unterschiedlich, dass fast alle niederdeutschen Sprecher zwischen Niederdeutsch und einer nördlichen Form von Standarddeutsch wechseln. Letzteres klingt für die meisten Süddeutschen sehr fremd, ist aber selbst für sie meist recht leicht zu verstehen.

In Großbritannien gibt es sehr ähnliche Phänomene. Gelegentlich fällt es mir schwer, einen englischen Sprecher mit einem starken schottischen Akzent zu verstehen. Ich denke, das entspricht im Grunde einem schwäbischen oder bayerischen Akzent auf Deutsch.


Antwort 3:

Die Frage war: Verursacht der Unterschied zwischen Hochdeutsch und Niederdeutsch große Kommunikationsprobleme für die Menschen in Deutschland?

Nein, da man heutzutage kaum noch auf Niederdeutsch trifft.

Die Sprache unterscheidet sich jedoch stark von Hochdeutsch oder Hochdeutsch. Einige Leute sagen, es habe viel mehr mit Dialekten in den Niederlanden zu tun als mit Hochdeutsch.

Hochdeutsch ist so sehr die etablierte Sprache Norddeutschlands, dass selbst das Sprechen in südlichen Dialekten die Leute glauben lässt, Sie seien aus den Niederlanden. Eigentlich kann das nur in Norddeutschland passieren.

Ich weiß, es ist kaum zu glauben, aber mit einem Holländer als Österreicher verwechselt zu werden, habe ich vor mehr als zwanzig Jahren im Zug in die Niederlande erlebt.

Ich denke, es ist das Geld wert, dass Niederländisch an Schulen in Norddeutschland unterrichtet wird. Zumindest sollten die Menschen in der Lage sein, die Sprache ihres Nachbarn zu erkennen.