Golf: Gibt es einen Unterschied zwischen einem Rettungsclub und einem 3 oder 4 Hybridclub? Worauf sollte man in solchen Clubs achten?


Antwort 1:

Rettungsaktionen waren in der Tat die alte TaylorMade-Antwort auf das Tragen eines 2-Eisen, und viele Leute fanden heraus, dass sie dieses tragen und sowohl ein langes Eisen als auch ihr 4 oder 5-Holz wegwerfen konnten.

Andere Hersteller folgten diesem Beispiel und vermarkteten bald "Hybrid" -Clubs, die die Genauigkeit langer Eisen mit der leichteren Schlagbarkeit von Loft-Fairwayhölzern kombinierten. Zu den Verbesserungen gehörte die Gewichtsverlagerung auf den Umfang, auf die Sohle und noch mehr auf den Rücken. Einige Clubs sind bemerkenswert "birnenförmig" wie die alten Presimmon-Holzhölzer. (Ping hatte besonders eine, die viele Mitarbeiterprofis verwendeten.)

Ich muss von allen Taschen sagen, die ich zusammengetragen habe, Adams ist der klare Gewinner auf den Touren. Adams Gold Hybride haben eine außergewöhnliche Gewichtung, Wellenanpassung und Genauigkeit, die Tour-Spieler suchen. Wie Eisen können sie die Laufleistung kontrollieren, auf die sie treffen. Dies ist der Goldstandard für Profis. Die meisten Adams, die ich gesehen habe, sind Hybriden in 17, 20 und 24 Lofts, die ungefähr 2,3 und 4 Eisen ersetzen. Viele Caddy-Sprecher nennen sie jetzt 2hy, 3hy und 4hy. Außerdem sehen Sie 5 und 6hy auf LPGA.


Antwort 2:

Historisch gesehen war der Ginty (vom Clubhersteller Stan Thompson) der ursprüngliche Club "Get out of Trouble" - ein Club mit Holzkopf und einem großen Kiel aus Messing oder Zink am Boden, um den Rasen zu durchschneiden und den Ball zu graben aus dem rauen. Das Original aus den 1950er Jahren hatte etwa einen 7-Holz-Dachboden auf einem kleinen Kopf auf einem 4-Holz-Schaft. Sie könnten es aus fast jeder Lüge bis zu 200 Meter weit treffen.

Eine moderne Entwicklung mit Graphitschaft wurde "Rough Cutter" genannt, hergestellt von Protactic Golf in Chicago. Die modernen Hybriden schienen wirklich von Designern der alten RAM Golf Company zu stammen, die Tom Watson gesponsert hatten. Schließlich gründeten diese Leute Vulcan Golf und bauten großartige Hybriden, bis sie in den 90er Jahren von den größeren Unternehmen überfordert wurden.


Antwort 3:

Ein Rettungsclub ist eigentlich der gleiche wie ein Hybridclub. Taylormade bezeichnet seine Hybriden als "Rettungsclubs".

Probieren Sie meiner Meinung nach die Hybridclubs aus, die Sie entweder auf der Strecke oder auf dem Platz kaufen möchten. Überprüfen Sie, wie gut Sie sich mit dem Gefühl des Schlägers, der Länge des Schafts, dem Schlagwinkel, der Flugbahn und der Genauigkeit Ihrer Schläge wohl fühlen.

Im Gegensatz zu Eisen und Holz gibt es für Hybride als solche keinen festen oder Standard-Loftwinkel und keine feste Schaftlänge. Sie können also Ihre Optionen erkunden, bevor Sie sich für einen entscheiden.

Viel Spaß beim Golfen! :) :)


Antwort 4:

Rescue Clubs ist im Grunde Ihr Hybrid. Ich habe auch gehört, dass es den Utility Club heißt. Genau wie mein 4 Hybrid ist ein Ersatz für mein 3 Eisen. Ich denke, es hängt alles davon ab, wie gut du deine 3 Hölzer getroffen hast. Persönlich könnte ein 3-Hybrid mein 3-Holz nicht ersetzen und würde mehr in den 5-Holz-Bereich fallen. Tatsächlich denke ich über einen 3-Hybrid oder einen anderen Keil nach, da ich momentan nur 13 Schläger trage.