Wenn Narzisstinnen den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen, warum wählen sie dann das Böse?


Antwort 1:

Aus Bequemlichkeit und Vergnügen.

  1. Es ist zu schwer für sie, ein guter Mensch zu sein. Und langweilig, gähnen. Sie haben Freude daran, andere zu quälen und abzuwerten

Schon mal was vom Narzissengebet gehört?

Nun, das ist sicher praktisch, egal was NIE ihre Schuld ist und Sie sind IMMER schuld!

Aber was ist mit Vergnügen? Kommen wir gleich dazu.

Wie kann es falsch sein, wenn es sich so richtig anfühlt?

Wie kann es böse sein, wenn es sich so gut anfühlt?

Sie entwerten andere, um sich selbst zu überbewerten.

Sie arbeiten nach Logik, sind aber letztendlich irrational, da sie absichtlich in einem Zustand der Täuschung leben, um ihr Hoch zu maximieren und beizubehalten.

Sie verwenden Appell an Bequemlichkeit und Appell an Vergnügen…. Ganz trügerisch darf ich hinzufügen.

Aus diesen Wurzeln werden sie ein Netzwerk anderer Logik aufbauen, wie zum Beispiel Appell an die Selbstgerechtigkeit (Moralische Überlegenheit, ich schulde dir nichts, auch wenn ich dich falsch gemacht habe) und Appell an Mitleid (ich bin das Opfer aller!), Um wann zu verwenden je nach Situation benötigt.

Deshalb malt das Narzisstische Gebet ein so perfektes Bild des Narzisstischen.

Weil Narzisstinnen alle nach der gleichen Logik leben, mit der sie trügerisch so tun, als wären sie etwas, was sie nicht sind.


Antwort 2:

Sie haben sich nicht immer für das Böse entschieden, sie kümmern sich nicht darum, und das Böse gewinnt standardmäßig.

Sie kennen definitiv den Unterschied zwischen Gut und Böse, das Böse dringt nur durch Gleichgültigkeit ein und ist erlaubt, weil sie keinen Rattenarsch über irgendeinen Körper außer sich selbst geben. Ein Nebenprodukt von mangelndem Einfühlungsvermögen, überhöhtem Anspruchsgefühl.

Sie machen sie jedoch wütend, es gibt nichts, was das Böse zurückhält. Nichts, sie haben eine direkte Verbindung zur Quelle und Mann, oh Mann, sie sind gemein, wenn sie verärgert sind.

Sie halten das Böse nicht aktiv fern, es filtert in NarzisstInnen, die damit schmutzig sind.

Wenn Sie nicht narzisstisch missbraucht wurden, werden Sie es nie verstehen. Wenn Sie haben, wurde Ihr Leben mit dem Bösen befleckt.


Antwort 3:

Sie haben sich nicht immer für das Böse entschieden, sie kümmern sich nicht darum, und das Böse gewinnt standardmäßig.

Sie kennen definitiv den Unterschied zwischen Gut und Böse, das Böse dringt nur durch Gleichgültigkeit ein und ist erlaubt, weil sie keinen Rattenarsch über irgendeinen Körper außer sich selbst geben. Ein Nebenprodukt von mangelndem Einfühlungsvermögen, überhöhtem Anspruchsgefühl.

Sie machen sie jedoch wütend, es gibt nichts, was das Böse zurückhält. Nichts, sie haben eine direkte Verbindung zur Quelle und Mann, oh Mann, sie sind gemein, wenn sie verärgert sind.

Sie halten das Böse nicht aktiv fern, es filtert in NarzisstInnen, die damit schmutzig sind.

Wenn Sie nicht narzisstisch missbraucht wurden, werden Sie es nie verstehen. Wenn Sie haben, wurde Ihr Leben mit dem Bösen befleckt.


Antwort 4:

Sie haben sich nicht immer für das Böse entschieden, sie kümmern sich nicht darum, und das Böse gewinnt standardmäßig.

Sie kennen definitiv den Unterschied zwischen Gut und Böse, das Böse dringt nur durch Gleichgültigkeit ein und ist erlaubt, weil sie keinen Rattenarsch über irgendeinen Körper außer sich selbst geben. Ein Nebenprodukt von mangelndem Einfühlungsvermögen, überhöhtem Anspruchsgefühl.

Sie machen sie jedoch wütend, es gibt nichts, was das Böse zurückhält. Nichts, sie haben eine direkte Verbindung zur Quelle und Mann, oh Mann, sie sind gemein, wenn sie verärgert sind.

Sie halten das Böse nicht aktiv fern, es filtert in NarzisstInnen, die damit schmutzig sind.

Wenn Sie nicht narzisstisch missbraucht wurden, werden Sie es nie verstehen. Wenn Sie haben, wurde Ihr Leben mit dem Bösen befleckt.