Antwort 1:

Die 16-stellige Nummer der Kreditkarte hat den Backend-Kontotyp des revolvierenden Kontos.

Und so könnte das Geld, das als Kreditlinie für dieses revolvierende Konto ausgegeben wird, entweder vollständig oder in Mindestbeträgen ausgezahlt werden. Je nach Kartentyp beträgt die Zahlungsdauer 45 bis 60 Tage.

Coming to Charge Card: Es ist vor allem wegen AMEX beliebt. Und die Abbuchungskarten machen es für den Benutzer zu einem Zwang, bis Ende des Monats vollständig zu bezahlen. Es erlaubt keine Umdrehung der Gelder und es wird keine Kreditlinie für die Umdrehung des Geldes ausgegeben.

Nehmen Sie einfach das Geld und zahlen Sie bis zum Ende des Monats vollständig.

Hoffe es klärt. Wenn Sie weitere Fragen haben, fragen Sie bitte. Würde gerne mit Ihnen mehr darüber erfahren.

Prost.


Antwort 2:

Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass eine Abbuchungskarte jeden Monat vollständig bezahlt werden muss, während eine Kreditkarte in Raten abbezahlt werden kann.

Abbuchungskarten berechnen normalerweise keine Zinsen, da Sie den Restbetrag jeden Monat vollständig bezahlen müssen. Anstatt Zinsen zu erheben, erheben sie normalerweise eine jährliche Gebühr. Wenn Sie nicht jeden Monat vollständig bezahlen, werden Ihre Ladeberechtigungen normalerweise ausgesetzt.

Abbuchungskarten sind bei Unternehmen und Reichen beliebt, da sie ihre Ausgaben im Auge behalten möchten, sich aber leisten können, den gesamten Restbetrag jeden Monat zu zahlen. Sie möchten möglicherweise auch Zinsgebühren vermeiden. Es gibt ihnen auch einen 30-Tage-Float auf ihr Geld (jetzt kaufen, in ungefähr 30 Tagen bezahlen).

Kreditkarten hingegen sind flexibler. Sie können sie innerhalb der Nachfrist (normalerweise innerhalb von 25 bis 30 Tagen nach dem Kauf) abbezahlen, um Zinsen zu vermeiden, oder Sie können weniger als den vollen fälligen Betrag zahlen und Zinsen für den verbleibenden Restbetrag zahlen.

Kreditkarten sind bei der Mittelschicht beliebt, die häufig Geld für größere Einkäufe oder für Notfälle ausleihen müssen. Kreditkarten machen es einfach, Geld im laufenden Betrieb auszuleihen.

Viele Leute verwechseln die beiden Begriffe, aber es handelt sich tatsächlich um verschiedene Arten von Konten.

Da Kreditkarten für Verbraucher flexibler und für Banken rentabler sind, sind sie beliebter als Abbuchungskarten, die derzeit nur von wenigen Unternehmen herausgegeben werden. Die Unternehmen, die Kundenkarten ausstellen, richten sich in der Regel an Unternehmen und Reiche.


Antwort 3:

Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass eine Abbuchungskarte jeden Monat vollständig bezahlt werden muss, während eine Kreditkarte in Raten abbezahlt werden kann.

Abbuchungskarten berechnen normalerweise keine Zinsen, da Sie den Restbetrag jeden Monat vollständig bezahlen müssen. Anstatt Zinsen zu erheben, erheben sie normalerweise eine jährliche Gebühr. Wenn Sie nicht jeden Monat vollständig bezahlen, werden Ihre Ladeberechtigungen normalerweise ausgesetzt.

Abbuchungskarten sind bei Unternehmen und Reichen beliebt, da sie ihre Ausgaben im Auge behalten möchten, sich aber leisten können, den gesamten Restbetrag jeden Monat zu zahlen. Sie möchten möglicherweise auch Zinsgebühren vermeiden. Es gibt ihnen auch einen 30-Tage-Float auf ihr Geld (jetzt kaufen, in ungefähr 30 Tagen bezahlen).

Kreditkarten hingegen sind flexibler. Sie können sie innerhalb der Nachfrist (normalerweise innerhalb von 25 bis 30 Tagen nach dem Kauf) abbezahlen, um Zinsen zu vermeiden, oder Sie können weniger als den vollen fälligen Betrag zahlen und Zinsen für den verbleibenden Restbetrag zahlen.

Kreditkarten sind bei der Mittelschicht beliebt, die häufig Geld für größere Einkäufe oder für Notfälle ausleihen müssen. Kreditkarten machen es einfach, Geld im laufenden Betrieb auszuleihen.

Viele Leute verwechseln die beiden Begriffe, aber es handelt sich tatsächlich um verschiedene Arten von Konten.

Da Kreditkarten für Verbraucher flexibler und für Banken rentabler sind, sind sie beliebter als Abbuchungskarten, die derzeit nur von wenigen Unternehmen herausgegeben werden. Die Unternehmen, die Kundenkarten ausstellen, richten sich in der Regel an Unternehmen und Reiche.