Was ist der Unterschied zwischen einem Trockenkontakt mit Relais, einem Trockenkontakt und einem Nasskontakt?


Antwort 1:

Ein trockener Kontaktausgang an einem Gerät wie einem Relais bedeutet, dass die Kontakte keine Spannung oder Potentialdifferenz zwischen den beiden Kontakten aufweisen. Die Kontakte stellen einem anderen Gerät einfach einen offenen oder geschlossenen Zustand zur Verfügung. Ein Nasskontaktausgang an einem Gerät wie einem Relais bedeutet, dass die Relaisausgangskontakte bei Aktivierung des Relais eine Spannung an das Gerät liefern, das an die Relaisausgangskontakte angeschlossen ist, z. B. eine Leuchte oder einen Motor.


Antwort 2:

Kontaktbenetzung ist eine Technik, die aus der Telefonanlage mit Schaltkreis stammt. Dort werden Relaiskontakte verwendet, um Sprachkreise zu leiten, bei denen es sich um reines AC-Audio handelt. Die Kontakte können Oxidschichten entwickeln, die diodenähnliche Eigenschaften verursachen, Verzerrungen hinzufügen und auch eine Dämpfung verursachen, indem sie einen hohen Kontaktwiderstand entwickeln.

Ein Satz von Widerständen und eine Hilfsversorgung werden hinzugefügt, um einen stehenden Strom durch die Kontakte zu leiten, wodurch beide Probleme im Wesentlichen unterdrückt werden. Dies ist der Benetzungsstrom.

In Analogie - die Idee einer eingebetteten Versorgung - werden SPS- und Steuerrelaisschaltungen, die die externe Schaltung mit Strom versorgen, auch als benetzt bezeichnet.

Ein trockener Kontakt hat dagegen keine Verbindung zu etwas anderem als dem zu schaltenden Stromkreis.


Antwort 3:

Kontaktbenetzung ist eine Technik, die aus der Telefonanlage mit Schaltkreis stammt. Dort werden Relaiskontakte verwendet, um Sprachkreise zu leiten, bei denen es sich um reines AC-Audio handelt. Die Kontakte können Oxidschichten entwickeln, die diodenähnliche Eigenschaften verursachen, Verzerrungen hinzufügen und auch eine Dämpfung verursachen, indem sie einen hohen Kontaktwiderstand entwickeln.

Ein Satz von Widerständen und eine Hilfsversorgung werden hinzugefügt, um einen stehenden Strom durch die Kontakte zu leiten, wodurch beide Probleme im Wesentlichen unterdrückt werden. Dies ist der Benetzungsstrom.

In Analogie - die Idee einer eingebetteten Versorgung - werden SPS- und Steuerrelaisschaltungen, die die externe Schaltung mit Strom versorgen, auch als benetzt bezeichnet.

Ein trockener Kontakt hat dagegen keine Verbindung zu etwas anderem als dem zu schaltenden Stromkreis.