Antwort 1:

In den USA verwenden wir die Begriffe Anwalt und Rechtsanwalt synonym. Insofern gibt es keinen Unterschied. Wir verwenden Anwälte im Allgemeinen nur, um eine bestimmte Aufgabe zu definieren, z. B. den Anwalt einer lokalen Regierung. Dies bedeutet, der Anwalt, der die lokale Regierung vertritt.

Wir verwenden das Wort "werben" auch häufig negativ, da der Anwalt Mandanten unangemessen anwirbt. Wenn wir diesen Begriff verwenden, beziehen wir uns oft auf ethische Verstöße. Anwälte, die bei der Suche nach Mandanten gegen die ethischen Regeln verstoßen.

Wir verwenden den Begriff "werben" auch, um Kunden zu suchen. Darüber hinaus bezeichnen wir mit dem Begriff "Werben" Personen, die geschäftlich unterwegs sind. Dies bedeutet nicht besonders Anwälte. Es bezieht sich auf Leute, die an Ihrer Tür auftauchen und mit Ihnen über Geschäft, Politik, Kekse, was Sie haben, sprechen möchten.

In den USA wird der Begriff Barrister im Allgemeinen nicht verwendet. Das einzige Mal, dass ich hörte, dass es in Bezug auf mich verwendet wurde, war eine Auszeichnung, die ich an der juristischen Fakultät mit dem Namen Order of the Barrister gewonnen hatte. [1] Die Auszeichnung selbst ist alt, daher wird dieser Begriff wahrscheinlich verwendet. Der Preis steht für Leistungen in mündlichen Auseinandersetzungen oder Rechtsstreitigkeiten an der juristischen Fakultät. Früher haben wir in den USA den Begriff Barrister verwendet. Jetzt tauchen sie normalerweise nur noch in alten Auszeichnungen, Organisationen usw. auf. In den USA wird der Begriff von vielen Anwälten nicht mehr verwendet.

In Ländern, in denen das System zwischen denjenigen aufgeteilt ist, die einen Rechtsstreit führen dürfen, und denjenigen, die keinen Rechtsstreit führen, werden diese Personen häufig durch Anwälte und Rechtsanwälte definiert. Rechtsanwälte sind in der Regel High-End-Prozessanwälte. Anwälte, wenn sie vor Gericht erscheinen, neigen dazu, nicht in die oberen Schichten zu geraten und hauptsächlich Transaktionsarbeit zu leisten. In Ländern, in denen sie noch existieren, tragen Rechtsanwälte Perücken. Brightside Mentoring In den USA gibt es oft Leute, die nie prozessieren, aber wir verwenden nur die Begriffe prozessführend für diejenigen, die prozessieren, und transaktionsorientiert für diejenigen, die nicht prozessieren. Darüber hinaus hindert nichts einen Transaktionsanwalt daran, Rechtsstreitigkeiten zu führen. Es gibt keinen rechtlichen Unterschied zwischen den beiden in den USA.

Das Wort Anwalt bedeutet hier in den USA einfach jemanden, der aufsteht oder sich für jemanden einsetzt. Wir nennen uns manchmal Anwälte, aber der Begriff ist nicht auf diejenigen beschränkt, die Recht praktizieren. Ich kann sagen, dass ich mich vor Gericht für meinen Mandanten ausgesprochen habe.

Wir nennen uns manchmal auch Berater. Ich bin Rechtsanwalt und Rechtsberater. Das heißt, ich praktiziere Jura, kann aber auch auf unterschiedliche Weise beraten. Ehrlich gesagt, fühle ich mich manchmal eher als Berater (wie bei einem Psychologen) als als Anwalt. Dies ist jedoch nicht das, was der Begriff Berater für Anwälte bedeuten soll. Es bedeutet nur, dass wir unsere Kunden beraten oder beraten.

Dies ist meine Antwort. Ich habe keine Nachforschungen angestellt. Ich könnte mich also irren, aber ich glaube, ich habe es im Allgemeinen verstanden.

Fußnoten

[1] Der Barrister-Orden - Wikipedia


Antwort 2:

Vereinigtes Königreich

Ein Anwalt ist jeder, der zur Ausübung des Gesetzes zugelassen ist - es gibt zwei unterschiedliche Gesellschaften. Die Rechtsanwaltskammer und die Anwaltskammer. Für beide ist ein Jurastudium erforderlich, bevor sie akzeptiert werden können. Danach gelten sie jedoch als ergänzende Disziplinen.

Ein Anwalt ist der Allgemeinmediziner des Rechts, er kennt sich in den verschiedenen Bereichen gut aus und kann sich auf einen Bereich spezialisieren. Sie sind die Person, die Sie sehen, wenn Sie ein rechtliches Problem haben, sie hören auf Ihren Fall und erklären, was als nächstes zu tun ist. Sie haben das Recht, in Ihrem Namen vor den unteren Gerichten zu sprechen. Sie sind diejenigen, die die Briefe schreiben oder die Formulare für Sie ausfüllen. Sie sind diejenigen, die Sie direkt bezahlen (oder wenn Sie ein geringes Einkommen haben, ist der Legal Aid Board verpflichtet, zu zahlen). Dies ist die Person, die Sie anweisen, Ihren Fall zu behandeln.

Ein Rechtsanwalt ist ein Rechtsberater, er hat hochspezialisierte Kenntnisse und wird angesprochen, wenn ein Anwalt Hilfe in einem Fall benötigt. Dies kann durch Abgabe eines Rechtsgutachtens oder durch Vertretung eines Anwalts bei einem höheren Gericht geschehen. Er wird von Ihrem Anwalt bezahlt. Sie können in der Regel nicht von der Öffentlichkeit unterrichtet werden.

Nicht alle Rechtsanwälte besuchen das Gericht - einige schreiben nur Rechtsgutachten und reichen Papiere ein. Ein Queens Counsel ist ein Senior Barrister.

Und einige Anwälte haben zusätzliche Kurse belegt und sind Anwalt geworden, die ihnen das Recht geben, vor den höheren Gerichten zu sprechen.

Ein Anwalt kann niemals Richter werden, ein Anwalt-Anwalt kann.

Ein Anwalt ist ein Agent für jemanden - er hat möglicherweise keine juristische Ausbildung. Sie können eine allgemeine Vollmacht haben, die das Tätigwerden in einem bestimmten Bereich oder für eine bestimmte Zeit abdeckt. Diese verfallen, wenn der Klient die geistige Fähigkeit verliert, „STOP!“ Zu sagen. Sie würden jemandem eine allgemeine Befugnis geben, wenn Sie im Krankenhaus wären und möchten, dass er Zugang zu Ihrem Bankkonto hat, bis es Ihnen wieder gut geht. Eine dauerhafte Vollmacht gilt auch dann, wenn der Klient seine geistige Leistungsfähigkeit verloren hat. Ein älterer Elternteil würde der Person, die seine persönlichen Angelegenheiten verwalten möchte, eine dauerhafte Vollmacht erteilen, wenn er an Demenz leidet.


Antwort 3:

Vereinigtes Königreich

Ein Anwalt ist jeder, der zur Ausübung des Gesetzes zugelassen ist - es gibt zwei unterschiedliche Gesellschaften. Die Rechtsanwaltskammer und die Anwaltskammer. Für beide ist ein Jurastudium erforderlich, bevor sie akzeptiert werden können. Danach gelten sie jedoch als ergänzende Disziplinen.

Ein Anwalt ist der Allgemeinmediziner des Rechts, er kennt sich in den verschiedenen Bereichen gut aus und kann sich auf einen Bereich spezialisieren. Sie sind die Person, die Sie sehen, wenn Sie ein rechtliches Problem haben, sie hören auf Ihren Fall und erklären, was als nächstes zu tun ist. Sie haben das Recht, in Ihrem Namen vor den unteren Gerichten zu sprechen. Sie sind diejenigen, die die Briefe schreiben oder die Formulare für Sie ausfüllen. Sie sind diejenigen, die Sie direkt bezahlen (oder wenn Sie ein geringes Einkommen haben, ist der Legal Aid Board verpflichtet, zu zahlen). Dies ist die Person, die Sie anweisen, Ihren Fall zu behandeln.

Ein Rechtsanwalt ist ein Rechtsberater, er hat hochspezialisierte Kenntnisse und wird angesprochen, wenn ein Anwalt Hilfe in einem Fall benötigt. Dies kann durch Abgabe eines Rechtsgutachtens oder durch Vertretung eines Anwalts bei einem höheren Gericht geschehen. Er wird von Ihrem Anwalt bezahlt. Sie können in der Regel nicht von der Öffentlichkeit unterrichtet werden.

Nicht alle Rechtsanwälte besuchen das Gericht - einige schreiben nur Rechtsgutachten und reichen Papiere ein. Ein Queens Counsel ist ein Senior Barrister.

Und einige Anwälte haben zusätzliche Kurse belegt und sind Anwalt geworden, die ihnen das Recht geben, vor den höheren Gerichten zu sprechen.

Ein Anwalt kann niemals Richter werden, ein Anwalt-Anwalt kann.

Ein Anwalt ist ein Agent für jemanden - er hat möglicherweise keine juristische Ausbildung. Sie können eine allgemeine Vollmacht haben, die das Tätigwerden in einem bestimmten Bereich oder für eine bestimmte Zeit abdeckt. Diese verfallen, wenn der Klient die geistige Fähigkeit verliert, „STOP!“ Zu sagen. Sie würden jemandem eine allgemeine Befugnis geben, wenn Sie im Krankenhaus wären und möchten, dass er Zugang zu Ihrem Bankkonto hat, bis es Ihnen wieder gut geht. Eine dauerhafte Vollmacht gilt auch dann, wenn der Klient seine geistige Leistungsfähigkeit verloren hat. Ein älterer Elternteil würde der Person, die seine persönlichen Angelegenheiten verwalten möchte, eine dauerhafte Vollmacht erteilen, wenn er an Demenz leidet.