Was ist der Unterschied zwischen Institutionen und Regulierung?


Antwort 1:

Durkheim beschrieb die Soziologie als eine Wissenschaft der Institutionen, ihrer Entstehung und ihrer Funktionen. Was sind Institutionen in den Augen von Soziologen? Für Soziologen sind Institutionen (i) soziale Formen, die sich selbst reproduzieren und (ii) das Verhalten von Individuen innerhalb einer bestimmten Gemeinschaft bestimmen. Beispiele für Institutionen sind Regierungen, Familien, menschliche Sprachen, Universitäten, Krankenhäuser, Unternehmen und Rechtssysteme. Ein Regulierungsregime ist eine Institution (im Fachjargon der Soziologie).

Es ist erwähnenswert, dass die meisten Ökonomen Institutionen ignorieren. Mainstream-Ökonomen betrachten Regulierung als Regeln und deren Durchsetzung. Diese Regeln werden von den Aufsichtsbehörden auf Anraten allwissender Ökonomen festgelegt. Ökonomen sehen (oder wollen) ein Regulierungsregime nicht als lebendige soziale Form. Sie erkennen jedoch die Existenz eines Phänomens an, das als „Regulatory Capture“ bezeichnet wird und bei dem Ökonomen und ihre Regulierungskunden von besonderen Interessen überlistet werden. Das heißt, ein Regulierungsregime scheint manchmal einen eigenen Geist zu haben.