Antwort 1:

Bisher gute Antworten, aber ich werde einen anderen Ansatz verfolgen - aus Sicht der Problemlösung.

Angenommen, Sie haben ein Problem, bei dem es um einen Konflikt zwischen Ihrer Position und der einer anderen Person geht - oder um zwei Gruppen von Personen mit gegensätzlichen Positionen.

Ein Ansatz zur Problemlösung ist „legal“ - das heißt, eine der Parteien (eine Seite) muss ihren Fall vor ein anerkanntes Gericht bringen, wo der Streit verhandelt und entschieden werden kann Rechtsgrundsätze, die beiden Seiten (vermutlich) im Voraus bekannt sind, so dass der Ausgang des Rechtsstreits im Voraus ziemlich vorhersehbar ist (in groben Zügen, wenn nicht in Einzelheiten). Die meisten dieser Fälle werden natürlich noch vor einem Gerichtsverfahren beigelegt. Auf jeden Fall entscheidet jedoch ein Prozess des Gegners, bei dem beide Seiten vertreten sind, und ein faires, im Voraus bekanntes Regelwerk, wer diesen Streit gewinnt.

Oder Sie könnten einen anderen „politischen“ Ansatz wählen - selbst wenn Sie vor Gericht gegangen sind und auf der Grundlage des damals geltenden Rechts verloren haben. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Recht, bei der Regierung einen Antrag auf Wiedergutmachung Ihrer Beschwerden zu stellen, sowie den politischen Druck der Abstimmung und der finanziellen Unterstützung für die Wiederwahl der Kandidaten (oder die Drohung, ihren Gegner zu unterstützen) zusammen mit den tatsächlichen Argumenten dazu nutzen die Verdienste, die Sie Ihrem Gesetzgeber (dem Gesetzgeber) oder Ihrer Exekutive (dem Präsidenten oder Gouverneur sowie seinen untergeordneten Bürokraten und Amtsleitern) zur Kenntnis bringen möchten, um eine neue Politik zu verabschieden, die für Sie günstiger ist als die alte, und vielleicht, um diese neue Politik in ein bestimmtes Gesetz umzusetzen.

Es ist nichts "Falsches" oder "Schlechtes", sich um politische Entschädigung zu bemühen. Es ist das Recht jedes Bürgers. Es sind jedoch meist nur die Geldinteressen, die sich aktiv für den Kongress und die staatlichen Gesetzgeber einsetzen, um eine für sie günstige Politik zu entwickeln. Nicht ganz. Praktisch jede Interessenvertretung in Washington, von der NAACP über die Nationale Organisation für Frauen bis hin zum Rat für arabisch-amerikanische Beziehungen zum Sierra Club, ist eine Lobbyorganisation, die Regierungspolitik (und Gesetzgebung) in eine Richtung lenken möchte, die für günstig ist die Interessen ihres Wahlkreises.

Eine Änderung der politischen Politik, auch wenn sie in das neue Recht aufgenommen wurde, ändert nichts an dem Ergebnis eines Streits, der bereits durch ein Gerichtsverfahren entschieden wurde, zumindest nicht zwischen den früheren Streitparteien. Aber es kann das Gesetz ändern, soweit es zukünftige Fälle betrifft.


Antwort 2:

Legal bedeutet das, was gesetzlich gebunden und durchgesetzt ist. Politisch ist das, was aus der Politik oder den politischen Debatten oder Ideen resultiert. Was politisch ist, ist nicht notwendigerweise gesetzlich gebunden, obwohl ein Gesetz das Ergebnis oder das sein kann, über das diskutiert wird.

 

Wer das Gesetz bricht, wird bestraft. Man kann die Politik brechen und nur Uneinigkeit ertragen. Das Gesetz zu brechen ist illegal, aber wir sprechen nicht davon, Politik zu brechen, um gegen die Politik zu sein.


Antwort 3:

Legal bedeutet das, was gesetzlich gebunden und durchgesetzt ist. Politisch ist das, was aus der Politik oder den politischen Debatten oder Ideen resultiert. Was politisch ist, ist nicht notwendigerweise gesetzlich gebunden, obwohl ein Gesetz das Ergebnis oder das sein kann, über das diskutiert wird.

 

Wer das Gesetz bricht, wird bestraft. Man kann die Politik brechen und nur Uneinigkeit ertragen. Das Gesetz zu brechen ist illegal, aber wir sprechen nicht davon, Politik zu brechen, um gegen die Politik zu sein.


Antwort 4:

Legal bedeutet das, was gesetzlich gebunden und durchgesetzt ist. Politisch ist das, was aus der Politik oder den politischen Debatten oder Ideen resultiert. Was politisch ist, ist nicht notwendigerweise gesetzlich gebunden, obwohl ein Gesetz das Ergebnis oder das sein kann, über das diskutiert wird.

 

Wer das Gesetz bricht, wird bestraft. Man kann die Politik brechen und nur Uneinigkeit ertragen. Das Gesetz zu brechen ist illegal, aber wir sprechen nicht davon, Politik zu brechen, um gegen die Politik zu sein.