Antwort 1:

Das Hören von Stimmen ist eine normale menschliche Erfahrung, kann aber auch ein Symptom für Unwohlsein sein. Manchmal verursacht es Probleme und manchmal nicht. Manchmal ist es mit einer größeren Sammlung von Symptomen verbunden, manchmal nicht. Wenn es ein Zeichen von Unwohlsein ist, ist es manchmal psychischen Ursprungs und manchmal physischen und nicht psychiatrischen Ursprungs.

Schizophrenie hat ein multisymptomisches, kontextabhängiges Kriterium (und ist auch keine singuläre Bezeichnung, da es eine Reihe von Zuständen und Kategorien von Erfahrungen beschreibt). Es ist nicht dasselbe wie Stimmen zu hören, und viele Menschen mit Schizophrenie hören keine Stimmen. Hörstimmen können darauf hinweisen, dass Sie eines der Symptome einer psychischen Erkrankung aufweisen, z. B. eine Störung im Schizophrenie-, Angst- oder Depressionsspektrum, wenn sie von mehr als nur dem Hören von Dingen begleitet wird.

Hörstimmen können auch auf Vergiftungen, Ernährungsdefizite, biochemische Zustände (Defizite oder Überlastungen, die eigene Zustände oder die Folgen von Dingen wie Schlafentzug oder Angst sein können), neurologische Störungen (wie Anfallsleiden, Migränestörungen, degenerative Zustände) zurückzuführen sein usw.), körperliche Traumata oder Veränderungen (Gewebeschäden durch einen Aufprall oder eine Krankheit, Tumorwachstum usw.) und andere Ursachen. Bei manchen Menschen gibt es keine offensichtliche Ursache, was nicht unbedingt ungewöhnlich ist, da das menschliche Gehirn von Natur aus in der Lage ist, Stimmen zu hören, ohne dass etwas seltsam oder falsch ist.

Halluzinationen, Wahnvorstellungen, Psychosen und Schizophrenie sind getrennte Kategorien, die sich möglicherweise überschneiden oder nicht. Jede Situation hat mehrere Erscheinungsformen und mehrere mögliche Ursachen. Ein detaillierter Überblick würde daher viel Platz und einen gewissen Kontext erfordern, um zu verstehen, wie Definitionen relativistisch sind, anstatt innerhalb der psychischen Gesundheit standardisiert zu werden.


Antwort 2:

Ich erlebe auditive Halluzinationen als Teil meiner PTBS. Die Stimmen und meine anderen Symptome führten zu einer Erstdiagnose einer Schizophrenie. Später wurde dies in eine scizoaffektive Störung, dann in eine bipolare Störung und schließlich in eine PTBS geändert. Dies ist eine gute Frage, die sich Psychoatristen häufiger stellen sollten als sie.