Antwort 1:

Sujit Pal hat Recht, aber es gibt einen Unterschied zwischen Meronomie und Meronymie: Ersteres betrifft Hierarchien, die durch mereologische (d. H. Teil-Ganz-) Beziehungen definiert sind; Letzteres betrifft die Semantik solcher Hierarchien. Ersteres ist also vermutlich etwas robuster - es geht eher um Dinge als um Worte.

Die meronomische Klassifikation beinhaltet also die Beschreibung oder Kategorisierung von Dingen in Bezug auf Teile und Ganzes und die Beziehungen zwischen diesen.

Im Gegensatz dazu beinhaltet die taxonomische Klassifikation das Beschreiben / Kategorisieren von Dingen in Form von diskreten Mengen, d. H. Grob in Form von (willkürlichen) Sammlungen von Objekten. Die Identität eines Sets wird von seinen Mitgliedern bestimmt.

Sie können Ihre Familie in jeder Hinsicht betrachten, z. B. sind Sie als verwandte Person ein Teil Ihrer gesamten Familie (eine Ganzheit muss nicht aus physisch benachbarten Teilen bestehen). Die anderen Teile sind Ihre Eltern, Geschwister, Cousins ​​usw .; Sie als verwandte Person sind ein Element in der Gruppe Ihrer Familienmitglieder, wiederum Ihrer Eltern, Geschwister usw. (Beachten Sie, dass nicht jede Gruppe von Dingen Eigenschaften hat, die sowohl meronomisch als auch taxonomisch sind. Eine Familie ist nur ein schnelles und schmutziges Beispiel für beide .)


Antwort 2:

TBH, ich hatte vor Ihrer Frage noch nichts von meronomischer (sollte es meronymisch geschrieben sein?) Klassifizierung gehört (also danke für die Aufklärung), aber ich konnte die Antwort aus der Definition der Meronymie erraten. Ich denke, die taxonomische Klassifikation klassifiziert Dinge über die IS-A-Beziehung, während die meronymische Klassifikation Dinge über die IS-PART-OF-Beziehung klassifiziert. Ein Beispiel für eine taxonomische Klassifikation könnte Hund - (IS-A) -> Säugetier sein, und ein Beispiel für eine taxonomische Klassifikation könnte Gehirn - (IS-PART-OF) -> Hund sein.